Kampf gegen Immobilienbetrug und für Gerechtigkeit im Rechtsstaat Bundesrepublik

FAZ: Unsichere Zeiten (für Manager der Deutschen Bank)

Immobilienbetrug in Deutschland

Beitrag/Posting von G.C.Renner am 13. Februar 2005 10:13:27:

Unser Mann in Frankfurt beim Abschleppen seines Wagens bei DB-Vorstand Lamberti vor einer Woche


Unsichere Zeiten

Von Christian von Hiller

Vorstände der Deutschen Bank leben derzeit in unsicheren Zeiten. Selbst in ihren Villenvierteln im Vordertaunus sind sie vor Kleinkriminellen nicht mehr sicher. So stellte ein Kunde der Deutschen Bank, Frank Schmall, vor der Villa von EDV-Vorstand Hermann-Josef Lamberti an dessen Geburtstag Ende vergangener Woche seinen Renault Twingo ab. Zwei Tage später waren alle vier Reifen zerstochen. Dabei ist Schmall bestimmt kein Sympathisant der Deutschen Bank. "Ich fühle mich als Deutsche-Bank-Immobilienopfer" und "Für mich nie wieder Deutsche Bank oder ihre Partner" steht in großen Lettern auf dem Fahrzeug. Dabei wird Lambertis Haus gut bewacht. Vor der Villa hat ein privater Sicherheitsdienst Tag und Nacht Posten bezogen. Und wenn Schmall mit seinem Twingo in das Taunusstädtchen fährt, steht am Ortseingang schon eine Patrouille, um die Kollegen vor Ort zu informieren.

Nun will Schmall seinen Wagen vor der Villa von Vorstandssprecher Josef Ackermann parken. Dort stehen stets zwei Streifenwagen. Mal sehen, ob die wachsamer sind. Übrigens hat Schmall Anzeige gegen Unbekannt erstattet, macht sich aber wenig Hoffnung, den Täter zu schnappen.

Zitat Ende
bullethttp://www.faz.net/p/Rub2B6A2616EDFF44E68158808A90883DEB/Doc~E082D7AC692DF45E182


Antworten:
bullet' Kundenbetreuung ' der Deutschen Bank ? G.C.Renner 13.2.2005 10:46 (1)
bulletHandelt es sich um non-verbale Kommunikation durch wen auch immer? Hau ab! G.C.Renner 13.2.2005 19:27 (0)

Immobilienbetrug in Deutschland