Kampf gegen Immobilienbetrug und für Gerechtigkeit im Rechtsstaat Bundesrepublik

Frankfurter Neue Presse: David gegen Goliath ( Schmall gegen Deutsche Bank )

Immobilienbetrug in Deutschland

Beitrag/Posting von G.C.Renner am 31. März 2005 12:14:36:

David vs. Goliath: unentschieden

Der Zweikampf tobt am Straßenrand. Während der Verkehr über die Mainzer Landstraße tost, haben zwei Kontrahenten, wie sie ungleicher kaum sein können, stumm Stellung bezogen. Hie ein Automobil, klein, alt und schäbig. Dort das beeindruckende Gebäude der grö´ßten deutschen Bank. Vorschriftsmäßig im Sinne der Straßenverkehrsordnung steht die alte Karre da, indessen eine schmerzhafte Provokation für die Banker. Das liegt an der Beschriftung des Fahrzeugs. Wie an einer Plakatwand ist in starken Vokabeln und großen Lettern auf Motorhaube und Kofferraumdeckel, an den Türen, auf dem Dach zu lesen, was den Halter bewegt: Eine tiefe Abneigung gegen die Bank vis à vis, weil er sich ohnmächtig und klein fühlt, getäuscht und betrogen. Wem alles genommen ist, der hat nichts mehr zu verlieren. Da offenkundig schon alle Verluste eingetreten sind für den Autoinhaber, muss er Rücksichten nicht länger nehmen.

Und er tut das, wonach ihm zumute, wofür Gehör zu finden ihm womöglich verwehrt ist: Den Bankern, und das in aller Öffentlichkeit, mal tüchtig die Meinung zu geigen. Ob diese den Anblick des seltsamen Autos nicht mehr ertragen können, ob sie den eigenwilligen Blickfang den regelmäßig und zahlreich in schweren Limousinen vorfahrenden Gästen des Hauses ersparen wollen, kann man nur spekulieren. Nach Tagen, Wochen des Innehaltens und womöglich innigen, wenngleich vergeblichen Hoffens auf den Abtransport des unerwünschten Aufmerksamkeitsmagneten entwickelt die Bank nun ihrerseits Initiative.

Eine Granitpflanzwanne, sichtlich schwere Qualität und bepflanzt mit mannshohen Lebensbäumen, lässt sie vor das Fahrzeug rücken. Der Schandfleck ist damit nicht weg, aus Sicht der Bank aber unsichtbar. Eins zu eins in der Schlacht David gegen Goliath. Der ungleiche Kampf geht weiter: Eilends hat der findige David nachgerüstet, aufs Dach der alten Karre einen Gepäckträger montiert und auf jenem ein Rennrad verzurrt, jenes noch schätteriger und klapperiger als das Trägerfahrzeug. Aber nicht minder informativ: Ein Schild am Velo schreit den Ärger zweisprachig stumm hinaus: «Ich fühle mich als Opfer . . .» Das neue Arrangement überragt die aufrechten Lebensbäume. Die Banker haben wieder das ganze Elend voll im Blick - zwei zu eins für David.

Inzwischen ist die Gefechtslage wieder ausgeglichen: Die Bank hat nachgelegt, die Lebensbäume im Granitkasten ausgetauscht gegen noch größere. Nun ist für sie wieder alles im grünen Bereich. Hinterm Grün ist der Velo-Aufbau verschwunden. Man darf gespannt sein, wie es weiter geht. (enz)
bullethttp://www.rhein-main.net/sixcms/list.php?page=fnp2_news_article&id=2193603


Antworten:
bulletKrieg im Frankfurter Bankenviertel: 3 : 2 für Frank - Breitenprotest G.C.Renner 31.3.2005 13:04 (2)
bullet@ Deutsche Bank / DWS : Wie wär's denn mal zur Abwechslung mit Stiefmütterchen G.C.Renner 31.3.2005 13:33 (1)
bulletDie Stiefmütterchen sind doch wohl Primel?! Margit 02.4.2005 21:54 (0)
bulletRe: Frankfurter Neue Presse: David gegen Goliath ( Schmall gegen Deutsche Bank ) Joerg 31.3.2005 12:24 (4)
bulletWiderspruch! Pythagoras 31.3.2005 13:30 (3)
bulletRe: Widerspruch! - Pythagoras , von wegen !!! Joerg 31.3.2005 14:21 (2)
bulletBanker als Schrebergärtner: Erste Aussaat - gleich ruiniert und abgefressen G.C.Renner 31.3.2005 15:19 (1)
bulletRe: Banker als Schrebergärtner: Erste Aussaat - gleich ruiniert und abgefressen Joerg 31.3.2005 15:58 (0)

Immobilienbetrug in Deutschland