Kampf gegen Immobilienbetrug und für Gerechtigkeit im Rechtsstaat Bundesrepublik

Seite heute im Einsatz für peanuts-opfer.com: das Anti-Bank-Bike

Immobilienbetrug in Deutschland

Beitrag/Posting von Frank Schmall am 18. Mai 2005 09:02:04:

Hat heute vor der Frankfurter Messehalle bei der DeuBA-HV seine Premiere:

Das Anti-Bank-Bike

Jeder hat doch irgendwie 'ne alte Gurke im Keller. Raus damit, beschriftet und an einen Baum vor der Bank gekettet.

Stellt Euch doch mal vor: Im Zentrum der europäischen Geldmacht, am Sitz der Europäischen Zentralbank überall beschriftete Anti-Bank-Fahrräder an den U-Bahn-, Straßenbahn- und Bushaltestellen. Sowie vor den maßgeblichen Bankfilialen.

Jeder kann mitmachen. Wenn er/sie schon sonst nichts für die Sache tun kann, so kann man wenigstens das tun: Den Protest vor die Bank fahren und ihn dort anschließen.

Wenn Politiker und Gerichte im Kampf gegen organisierten Betrug und Abzocke durch Banken massenhaft versagen, nehmen wir das legal auf diese Weise wirkungsvoll selbst in die Hand.

Das tut weh! zwinker

Frank vor der Bank spitz

PS: Ich habe schon eine Firma, die uns sponsert und Bleche für die Fahrradrahmen zuschneiden würde. Mailt mir Eure Maße (die vom Fahrad natürlich zwinker) und ich mache Euch ein faires Angebot

Hinweis: Wer irgendeine tolle Idee der selbstgenutzten oder gesponserten Anti-Bank-Beschriftung hat, kann dies bei mir vorschlagen oder bestellen:

0163-4204466 oder info@peanuts-opfer.com

Man kann mir auch sein ausgedientes, aber noch publikumswirksam auszustattendes Bike vorbeibringen. 15 habe ich schon. Von Bekannten, Freunden, Sympathisanten und Opfern habe ich die Zusage, für jedes gespendete Bike kostenlos Bleche, Ketten und Schlösser zu bekommen.

Man stelle sich einmal vor, an Europas Bankenplatz Frankfurt steht an jeder zweiten Laterne im Bankenviertel ein peanuts-opfer-bike. Ein Anti-banken-Bike.

Die Wirkung könnte dann vielleicht so umschrieben werden: Bikes, die Leiden zurück schaffen!


Antworten:

Immobilienbetrug in Deutschland